Feinkostflimmern – Speciesism-The Movie

12087685_808274042616847_6613869791008425648_o

Am 25.10.15 ab 20 Uhr zeigten wir in Kooperation mit der Tierbefreiung Hannover und der Feinkost Lampe den Film „Speciesism-The Movie“.

„Modern farms are struggling to keep a secret. Most of the animals used for food in the United States are raised in giant, bizarre “factory farms,” hidden deep in remote areas of the countryside. Speciesism: The Movie director Mark Devries set out to investigate. The documentary takes viewers on a sometimes funny, sometimes frightening adventure, crawling through the bushes that hide these factories, flying in airplanes above their toxic “manure lagoons,” and coming face-to-face with their owners.“

Advertisements

Crime Scene Pelz

12049738_708153222654868_3789181359672661506_n

Wir haben am 27.10.2015 in der Hannover Innenstadt, durch eine „Crime Scene“, auf uns aufmerksam gemacht und so für unsere Veranstaltung „Demo für Tierrechte – Hannover pelzfrei“ am 07.11.15 mobilisiert und über das Thema Pelz aufgeklärt.

Feinkostflimmer – BLACKFISH

12191155_712659412204249_6607233876625701953_o

Am 22.11. ab 20 Uhr zeigten wir in Kooperation mit der Tierbefreiung Hannover und der Feinkost Lampe den Film „BLACKFISH“.

„Mit Milliardenumsätzen gehört SeaWorld zu den Big Playern der Entertainment-Industrie. Der Erfolg seiner spektakulären Wassershows verdankt das Unternehmen vor allem den Orcas, die darin auftreten. BLACKFISH erzählt die Geschichte von Tilikum, einem der bei SeaWorld gehaltenen Orcas, der in Gefangenschaft mehrere Menschen getötet hat.

Dokumentarfilmerin Gabriela Cowperthwaite lässt parallel dazu ehemalige SeaWorld-Trainer, Walforscher und Zeugen der Unfälle zu Wort kommen. In bewegenden Interviews und mit zum Teil bisher unveröffentlichtem Filmmaterial zeigt Cowperthwaite eindringlich, wie Gefangenschaft und Haltungsbedingungen die eigentlich friedlichen Wale zu aggressiven Zeitbomben werden lassen. Die berührende Story von BLACKFISH fordert auf, unser Verhältnis zur Natur gründlich zu überdenken, und sie zeigt auf erschreckende Weise, wie wenig wir Menschen von diesen hochintelligenten und sozialen Tieren gelernt haben.“

Wir suchen Verstärkung

14138270_858398857630303_8040355053306574893_oWir suchen immer wieder motivierte Menschen, die sich aktiv für Tierrechte einzusetzen möchten.
Wenn du also Lust hast, dich einer in Hannover ansässigen Tierrechtsgruppe anzuschließen, an regelmäßigen Treffen und Aktionen teilzunehmen, dann melde dich bei uns!
Wir freuen uns dich kennen zu lernen!

Vegan Spring 2016

Der Vegan Spring findet auch dieses Jahr wieder statt, diesmal aber etwas später im Jahr und an einem neuen Standort – und zwar am 30. April 2016 am Opernplatz Hannover, nahe des Hauptbahnhofs. Für mehr Infos lohnt sich ein Klick auf die Homepage der Veranstalter Veganes Hannover.

Auch ViTA wird wieder mit von der Partie sein. Diesmal informieren wir (wie bereits bei der Frühlingsakademie) über die Themen rund um Bienen, Honig, Bienensterben, aber auch Schellack und Karmin. Dazu geben wir gegen eine kleine Spende Samenbomben ab, um unbegründe urbane Ecken mit insektenfreundlichen Blüten zu bereichern.

Honig/Bienenwachs, Schellack und Karmin sind „Inhaltsstoffe“, die selbst von Menschen, die einer veganen Lebensweise nahestehen, oft ignoriert und trivialisiert werden. Dabei stehen auch hinter ihnen Leid und Tod. Hier wollen wir aufklären. Denn jedes Leben sollte ein Recht auf Schutz haben, auch das von Insekten. Gerade bei ihnen liegt die Zahl der Opfer pro Kilogramm des gewonnen Produkts oftmals sehr hoch, zum Beispiel für Schellack bei rund 300.000 toten Lackschildläusen.

vspr

Infostand bei der Frühlingsakademie am 10.04.2016

Letzten Sonntag haben wir einen Infostand bei der Frühlingsakademie des Schauspiels Hannover auf dem Ballhofplatz zum Thema Nachhaltigkeit angeboten. So wie es auch auf dem diesjährigen Vegan Spring unser Anliegen sein wird, haben wir über Bienen, Bienensterben, Honigalternativen und den Gebrauch von Schellack und Karmin aufgeklärt.

Wer möchte, kann gerne nächste Woche zu unserem Filmabend „More Than Honey“ erscheinen, um das Thema zu vertiefen. Dazu haben wir auch eine Veranstaltung auf Facebook bereitgestellt: https://www.facebook.com/events/950400525057396/

 

„Kein Applaus für Tierquälerei“ – – Resumee

Gestern, am 16 Mai, war es war soweit.
Mitten in Hannover haben wir zusammen mit ARIWA Animal Rights Watch, TiKoH Tierrechtskollektiv Hannover und Veganes Hannover unsere gemeinsame Infoveranstaltung zum Thema „Kein Applaus für Tierquälerei“ durchgeführt.
Einen Querlink auf die Beschreibung der Aktion und die Ankündigung samt Pressemitteilung hier noch einmal zum Nachlesen.

Trotz des recht frischem Frühlingswetters war doch die Stadt recht gut besucht und zahlreiche Menschen besuchten unsere Infozelte, sahen sich VideIMG_0842oclips über die Zirkushaltung von Tieren oder das dokumentierte agressive und gewalttätige Verhalten bekannter ZirkusmitarbeiterInnen am ARIWA Infomobil an oder erwarben sich Kaffee und Kuchen oder Bratvürstchen am Verpflegungsstand.

Wir konnten viele interessante Gespräche führen, diskutierten und debattierten, es gab differente Meinungen, aber wir erhielten alles in allem viel Zuspruch.
Ausserdem sammelten wir (und sammeln immer noch) Unterschriften um ein Auftrittsverbot für Tierzirkusse auch bei uns zu erreichen.

Es gab, kurz vor dem Abbau, noch einen kleineren Zwischenfall. Ein Mann, welcher sich als Zirkusmitarbeiter ausgab, kam an einen unserer Stände und bedrohte und beleidigte die AktivistInnen auf das heftigste, vergriff sich körperlich an eine unbeteiligte Person und alarmierte dann von sich aus die Polizei und konstruierte eine Bedrohung seiner Person herbei.

Diese offensichtliche Falschaussage konnte natürlich noch an Ort und Stelle entkräftet und die Situation vor allem richtiggestellt werden. IMG_0808

Bemerkenswert ist dieser Vorfall eigentlich nicht, aber bezeichnend. Denn wir sind dieses gewalttätige aggressive Verhalten von ZirkusmitarbeiterInnen auch bereits von den zahlreichen Mahnwachen gegen den Zirkus Belly gewohnt. IMG_0853
Hier kommt es regelmäßig zu Beleidigung, Bedrohungssituationen und teilweise Übergriffen durch Zirkusmitarbeiter, bevorzugt gegen Minderjährige oder Frauen.

An Spenden sind 510,55€ zusammen gekommen.
Diese gehen wie angekündigt an den Lebenshof „Land der Tiere“. Mehr Infos dazu: 
http://land-der-tiere.de/