Teilnahme an der Demo „Tierproduktion stoppen! Klima retten!“ gegen die EuroTier 2016

Am 12.11.2016 fand in Hannover eine Demonstration gegen die EuroTier 2016 statt und ViTA war dabei.

Unter dem Motto „Tierproduktion stoppen! Klima retten!“ hatten Animal Climate Action zu diesem Protest aufgerufen, um den fatalen Zusammenhang von Klimawandel und Tierausbeutung in den Blickpunkt zu rücken. Gemeinsam demonstrierten mehrere Hundert Tierrechtler_innen, Umwelt- und Klimaaktivist_innen aber auch Unterstützer_innen der bio-veganen Landwirtschaft mit einem zweistündigen Marsch durch die Innenstadt gegen eine Wirtschaftsbranche, deren Profite auf Gewalt und Zerstörung beruhen.

Advertisements

Wir suchen Verstärkung

14138270_858398857630303_8040355053306574893_oWir suchen immer wieder motivierte Menschen, die sich aktiv für Tierrechte einzusetzen möchten.
Wenn du also Lust hast, dich einer in Hannover ansässigen Tierrechtsgruppe anzuschließen, an regelmäßigen Treffen und Aktionen teilzunehmen, dann melde dich bei uns!
Wir freuen uns dich kennen zu lernen!

Foodstand beim Dunkle Vorahnung Festival

Vom 05.08. – 07.08.16 haben wir erfolgreich alle feierwütigen Hannoveraner_innen beim Dunkle Vorahnung Festival im Béi Chéz Heinz, einem Kulturverantstaltungszentrum mitten in Linden, mit veganen Leckereien versorgt.

Mit veganen Burritos und Mango Lassi konnten wir diversen Menschen die vegane Ernährung schmackhaft machen.

Abschlussmahnwache vor Charles Knie

Fast 40 Menschen sind gestern zu der Abschlussmahnwache vor Charles Knie zusammengekommen, um ein Zeichen gegen Tiere im Zirkus zu setzen.

Wir bedanken uns herzlich bei allen, die dabei waren, auch bei denen, die verhindert waren, uns aber im Kampf gegen Tierausbeutung die Daumen gedrückt haben und natürlich bei ARIWA Hannover.

13221249_799950120141844_8826262748098591951_o

 

Mahnwachen gegen Tierzirkus Charles Knie

13015101_1690523844543050_1928969178479362943_n

Zu unserem Unmut gastiert Zirkus Charles Knie wieder in Hannover. Wie bereits vor zwei Jahren wollen wir zusammen mit ARIWA Hannover im gemeinsamen Bündnis gegen Tierzirkusse „Kein Applaus für Tierquälerei“ ein Zeichen setzen. Zirkus? Okay, aber dann bitte ohne Tiere.

Folgende Termine sind geplant:
04. Mai, 14.30 – 16.30 Uhr, Schützenplatz, 30169 Hannover (Klick zum Facebookevent)
11. Mai, 14.30 – 16.30 Uhr, Schützenplatz, 30169 Hannover (Klick zum Facebookevent)
Große Abschlussmahnwache:
14. Mai, 14.30 – 16.30 Uhr, Schützenplatz, 30169 Hannover (Klick zum Facebookevent)

Wir freuen uns über viele Unterstützerinnen und Unterstützer gegen Tierausbeutung. Hierbei sollte aber beachtet werden, dass wir Anti-Speziesismus nur im ganzheitlichen Kontext sehen und menschenverachtende Ideologien so wie immer bei uns nicht willkommen sind.

Infostand bei der Frühlingsakademie am 10.04.2016

Letzten Sonntag haben wir einen Infostand bei der Frühlingsakademie des Schauspiels Hannover auf dem Ballhofplatz zum Thema Nachhaltigkeit angeboten. So wie es auch auf dem diesjährigen Vegan Spring unser Anliegen sein wird, haben wir über Bienen, Bienensterben, Honigalternativen und den Gebrauch von Schellack und Karmin aufgeklärt.

Wer möchte, kann gerne nächste Woche zu unserem Filmabend „More Than Honey“ erscheinen, um das Thema zu vertiefen. Dazu haben wir auch eine Veranstaltung auf Facebook bereitgestellt: https://www.facebook.com/events/950400525057396/

 

„Kein Applaus für Tierquälerei“ – – Resumee

Gestern, am 16 Mai, war es war soweit.
Mitten in Hannover haben wir zusammen mit ARIWA Animal Rights Watch, TiKoH Tierrechtskollektiv Hannover und Veganes Hannover unsere gemeinsame Infoveranstaltung zum Thema „Kein Applaus für Tierquälerei“ durchgeführt.
Einen Querlink auf die Beschreibung der Aktion und die Ankündigung samt Pressemitteilung hier noch einmal zum Nachlesen.

Trotz des recht frischem Frühlingswetters war doch die Stadt recht gut besucht und zahlreiche Menschen besuchten unsere Infozelte, sahen sich VideIMG_0842oclips über die Zirkushaltung von Tieren oder das dokumentierte agressive und gewalttätige Verhalten bekannter ZirkusmitarbeiterInnen am ARIWA Infomobil an oder erwarben sich Kaffee und Kuchen oder Bratvürstchen am Verpflegungsstand.

Wir konnten viele interessante Gespräche führen, diskutierten und debattierten, es gab differente Meinungen, aber wir erhielten alles in allem viel Zuspruch.
Ausserdem sammelten wir (und sammeln immer noch) Unterschriften um ein Auftrittsverbot für Tierzirkusse auch bei uns zu erreichen.

Es gab, kurz vor dem Abbau, noch einen kleineren Zwischenfall. Ein Mann, welcher sich als Zirkusmitarbeiter ausgab, kam an einen unserer Stände und bedrohte und beleidigte die AktivistInnen auf das heftigste, vergriff sich körperlich an eine unbeteiligte Person und alarmierte dann von sich aus die Polizei und konstruierte eine Bedrohung seiner Person herbei.

Diese offensichtliche Falschaussage konnte natürlich noch an Ort und Stelle entkräftet und die Situation vor allem richtiggestellt werden. IMG_0808

Bemerkenswert ist dieser Vorfall eigentlich nicht, aber bezeichnend. Denn wir sind dieses gewalttätige aggressive Verhalten von ZirkusmitarbeiterInnen auch bereits von den zahlreichen Mahnwachen gegen den Zirkus Belly gewohnt. IMG_0853
Hier kommt es regelmäßig zu Beleidigung, Bedrohungssituationen und teilweise Übergriffen durch Zirkusmitarbeiter, bevorzugt gegen Minderjährige oder Frauen.

An Spenden sind 510,55€ zusammen gekommen.
Diese gehen wie angekündigt an den Lebenshof „Land der Tiere“. Mehr Infos dazu: 
http://land-der-tiere.de/

Vegan Spring 2015 – das vegane Frühlingsfest

Es war mal wieder soweit!
Am 11. April fand der nun inzwischen 5. Vegan Spring statt, ein rein veganes Frühlingsfest in Hannover, ausgerichtet und organisiert durch das Team Veganes Hannover.

Auch wir, die ViTas, waren wieder mit einem eigenen Stand und leckerem Essen, viel Informationsmaterial, einem verstärkten Team und guter Laune vor Ort.

Und das schon richtig früh.
Ab 6 Uhr wurden die Stände gemeinschaftlich aufgebaut. Wie gewohnt, arbeiteten die Aktivisten Hand in Hand, um ein pünktliches Eröffnen des Marktes zu garantieren.

Ab 11 Uhr wurden dann die Massen an Besuchern erfolgreich mit leckeren Cookies, Kuchen und Torten, Nuggets und gebratenen Vürstchen in Empfang genommen.
Wie immer haben wir auch unsere selbstgemachten Handytaschen, Jutebeutel, Button’s und Flyer angeboten.

Kurz vor 20 Uhr, kurz vor dem offiziellen Ende der Veranstaltung, schlug das Wetter noch einmal heftig um und ein stürmischer Regen zwang uns zum raschen Abbau.
Auch hier arbeiteten wieder alle zusammen um trotz, oder wegen, des widrigen Wetters, möglichst schnell alles wieder rückgebaut zu bekommen.

Insgesamt war der Vegan Spring 2015 für uns ein großer Erfolg, wir vitaVeganSpringhaben viele alte Kontakte getroffen und neue kennengelernt.
Auch wurden wir häufig auf Aktionen angesprochen und konnten über uns und unsere Arbeit informieren.
Bei der Gelegenheit konnten wir unsere Bande mit anderen Tierrechtsgruppen vertiefen, uns austauschen und einfach zusammen einen schönen, sonnigen Tag verleben.

Unser Dank geht an Hobelz Veggie Word, für das Überlassen der Nuggets noch vor der Markteinführung.
Super lecker!
An die vielen freiwilligen Helfer, die uns beim Auf- und Abbau unterstützt haben.

Danke auch an Veganes Hannover, für die hervorragende Organisation, ohne Euch hätte es dieses tolle fest auch dieses Jahr nicht gegeben.
Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr!

Und natürlich ein herzlichen Dankeschön an TierheimTV, die mal wieder eine tolle Zusammenfassung des Tages in einem Video festgehalten haben, dass wir hier gern embedden.

Kick it vegan! mit Ilja Lauber

Da die begeisterte Sportlerin, Kickboxtrainerin [1], Bloggerin und Betreiberin eines der größten deutschen Vegan-Foren [2] ihr Buch „Kick it vegan“ auf den (indie) Markt gebracht hat und Sport und Lifestyle im Veganismus aus ethischen Beweggründen dem üblichen vegan lifestyle -Fitnessbuchautoren Paroli bietet, haben wir ViTAs sie spontan nach Hannover eingeladen um eine Lesung in Kooperation mit Feinkost Lampe zu ermöglichen.

Neben Lesung und Gespräch über das Werk, Veganismus und veganem Sport haben wir auch leckere vegane Häppchen angeboten.
Die Idee war es, ein Buffet mit Rezepten aus dem Buch selber zu gestalten.
Hören und kosten.

Das Buch?

„Kick it vegan! richtet sich an Menschen, die *gut* essen wollen – bedarfsgerecht, lecker und ohne dass ein Tier dafür leiden musste. Das Augenmerk liegt dabei auch speziell auf dem besonderen Nährstoffbedarf von SportlerInnen – und denen, die es werden wollen. Auf 350 Seiten gibt es grundlegendes Ernährungswissen, Hilfe, den richtigen Sport für sich zu finden und eine Anleitung, wie man sich aus den 130 Rezepten den individuell passenden Ernährungsplan zusammenstellt, ob man nun primär abnehmen möchte, zunehmen, Muskeln aufbauen oder Leistung bringen.

Die 34 jährige Ilja Lauber wohnt in einer niedersächsischen Kleinstadt, ernährt sich seit den späten 80ern vegetarisch und über ihr halbes Leben lang vegan, weil sie das Leben liebt.

Interessant und spannend

Der Abend war sehr gemütlich, aufschlußreich und interessant.
Ilja führte routiniert aber spannend in das Werk ein und beantwortete im Anschluß reichlich Fragen aus dem Publikum.
Dabei ging es nicht nur um die Rezepte selbst, sondern auch um die Tierrechtlichen Aspekte, die sportliche Seite des Veganismus und ethischen Bilder. (ausdrücklich : kein Buch zum Abnehemen)

Die Veranstaltung, die im kleinen Rahmen geplant war, war dann doch mehr als nur gut besucht, sehr zu unserer Freude, aber sehr zum Leidwesen derer, die sich auf ein handsigniertes Buch gefreut haben.

Ilja weist im Übrigen darauf hin dass es sich immer lohnt, bei lokalen Buchhändlern nach veganen Büchern, ob Kochbücher oder Tierrechtsbücher, anzufragen.

Denn: Bedarf wird dort erkannt, wo die Bücher als Hardware durch die Hände der Verkäufer gehen.

[1] http://www.kampfsport-rotenburg.de/
[2] http://vegantakeover.de/

Meatout .. oder: Achtung, Crimescene!

Der ursprünglich aus den USA stammende Meatout (eigentlich 3 Tage) hat schon lange auch eine Tradition in der veganen Bewegung Europas und ist gewöhnlich ein Termin im Jahreskalender, an dem international Tierrechtsgruppen zeitgleich Aktionen starten.

Passend zum Thema, haben auch wir ViTAs zum diesjährigen Meatout eine Aktion in Hannover geplant und durchgeführt.

An insgesamt drei in der Innenstadt verteilten Plätzen, haben wir Crimescenes, wie aus amerikanischen Filmen bekannt, darzustellen versucht.

Dazu haben wir die Bereiche mit Schwarz / Gelben Tape abgespannt meatout dayund die Silhouetten der 4 am häufigsten von Menschen verarbeiteten Tiere (Fisch, Geflügel, Rind und Hausschwein) auf die Strasse gekreidet.

Unser Ziel war es damit die Aufmerksamkeit von Passanten zu erregen und in aufkommenden Gesprächen aufklärerisch wirken zu können.

Diskussionen

Wir Aktivisten haben uns wie Mitarbeiter eines Mastbetriebes kostümiert  (Handschuhe, weißer Overall, Mundschutz und Überschuhe) und in der Tat gab es sehr viele Passanten, die nicht nur die Flyer genommen haben, sondern auch das Gespräch gesucht.
Damit war die Aktion für uns mehr als nur erfolgreich.

Wir hatten nicht nur gute Diskussionen mit bereits vegan lebenden Menschen die sich vielleicht, oder vielleicht nicht, aktiver in der Tierrechtsarbeit engagieren wollen, sondern auch mit Vegetariern und Omnivoren.

Bis auf wenige Provokationen waren die Gespräche interessant und wir konnten am Abend die Aktion mit dem guten Gefühl beenden, langfristig etwas bewirken zu können.

Offensichtlich ist es uns gelungen, durch diese Art der Agitation die Aufmerksamkeit von Passanten zu erregen und damit nicht nur auf das Tierleid aufmerksam zu machen, sondern gleichzeitig auch negativen Bildern des Tierrechts in der Öffentlichkeit entgegen zu wirken, nämlich dem der Militanz und dem des reißerischen Exhibitionismus.

Auch weiterhin werden wir aktiv sein

Im Jahr 2014 wurden 58,7 Millionen Schweine, 3,5 Millionen Rinder, 728 Millionen Hühner und 990.000 Schafe allein in Deutschland geschlachtet.
Wir, ViTA Hannover, werden nicht ruhen, bis dieser Irrsinn beendet ist.
Dazu werden wir weitere Aktionen in und um Hannover starten, um aufzuklären, um zu überzeugen und um hinzuweisen.
Gegen Ausbeutung von Mensch und Tier! Für ein veganes Miteinander!