„Kein Applaus für Tierquälerei“ – – Resumee

Gestern, am 16 Mai, war es war soweit.
Mitten in Hannover haben wir zusammen mit ARIWA Animal Rights Watch, TiKoH Tierrechtskollektiv Hannover und Veganes Hannover unsere gemeinsame Infoveranstaltung zum Thema „Kein Applaus für Tierquälerei“ durchgeführt.
Einen Querlink auf die Beschreibung der Aktion und die Ankündigung samt Pressemitteilung hier noch einmal zum Nachlesen.

Trotz des recht frischem Frühlingswetters war doch die Stadt recht gut besucht und zahlreiche Menschen besuchten unsere Infozelte, sahen sich VideIMG_0842oclips über die Zirkushaltung von Tieren oder das dokumentierte agressive und gewalttätige Verhalten bekannter ZirkusmitarbeiterInnen am ARIWA Infomobil an oder erwarben sich Kaffee und Kuchen oder Bratvürstchen am Verpflegungsstand.

Wir konnten viele interessante Gespräche führen, diskutierten und debattierten, es gab differente Meinungen, aber wir erhielten alles in allem viel Zuspruch.
Ausserdem sammelten wir (und sammeln immer noch) Unterschriften um ein Auftrittsverbot für Tierzirkusse auch bei uns zu erreichen.

Es gab, kurz vor dem Abbau, noch einen kleineren Zwischenfall. Ein Mann, welcher sich als Zirkusmitarbeiter ausgab, kam an einen unserer Stände und bedrohte und beleidigte die AktivistInnen auf das heftigste, vergriff sich körperlich an eine unbeteiligte Person und alarmierte dann von sich aus die Polizei und konstruierte eine Bedrohung seiner Person herbei.

Diese offensichtliche Falschaussage konnte natürlich noch an Ort und Stelle entkräftet und die Situation vor allem richtiggestellt werden. IMG_0808

Bemerkenswert ist dieser Vorfall eigentlich nicht, aber bezeichnend. Denn wir sind dieses gewalttätige aggressive Verhalten von ZirkusmitarbeiterInnen auch bereits von den zahlreichen Mahnwachen gegen den Zirkus Belly gewohnt. IMG_0853
Hier kommt es regelmäßig zu Beleidigung, Bedrohungssituationen und teilweise Übergriffen durch Zirkusmitarbeiter, bevorzugt gegen Minderjährige oder Frauen.

An Spenden sind 510,55€ zusammen gekommen.
Diese gehen wie angekündigt an den Lebenshof „Land der Tiere“. Mehr Infos dazu: 
http://land-der-tiere.de/

Advertisements